über neovoltaic

Unserer Meinung nach sollte Energieerzeugung nicht mehr ausschließlich eine Sache großer Konzerne sein. Jeder Verbraucher sollte die Chance haben, seinen Strom selbst zu produzieren. Eine wichtige Rolle haben dabei Speicher und intelligente Managementsysteme, weil erst durch sie größtmögliche Unabhängigkeit und solide Wirtschaftlichkeit erreicht werden kann.

Vor diesem Hintergrund entstand die Neovoltaic AG als eine neue Partnerschaft von Unternehmen und Personen mit langer Erfahrung im Bereich Photovoltaik, Energiespeicherung und Energiemanagement. Seitdem entwickeln wir unter der Marke „neovoltaic“ Lösungen und Produkte für die dezentrale Energieversorgung.

Dabei ist die Technik nur die eine Seite. Die Philosophie und die Möglichkeiten dieser neuen Welt für Sie erlebbar zu machen, ist uns ebenso wichtig. Dass Sie Ihre Familie mit Ihrem eigenen Kraftwerk versorgen. Dass Ihnen steigende Strompreise und Stromkonzerne nahezu egal sein können. Dass Sie CO2-neutral kochen, fernsehen oder sogar Ihr Auto betanken können. Und die Tatsache, dass Sie mit uns gemeinsam an der Spitze der Energiewende stehen.

Die größten Mythen und häufigsten Fragen

Häufig gestellte Fragen zu Mythen der Energiewende, den Produkten von neovoltaic und alternativer Energieproduktion im Allgemeinen.

1. Lohnt sich Photovoltaik nicht nur mit Förderungen? 

2. Ist Photovoltaik nicht in Wahrheit unökologisch? 

3. Kann man mit Photovoltaik nicht nur 20% des Eigenstrombedarf decken? 

1. Lohnt sich Photovoltaik nicht nur mit Förderungen?

Förderungen, die in Deutschland und vielen anderen Ländern oft in Form von Einspeisetarifen gezahlt werden, waren nötig, um der Photovoltaik vielerorts zum Durchbruch zu verhelfen. Genau aus diesem Grund sollten ab jetzt auch keine Förderungen mehr gezahlt werden. Denn Photovoltaik ist preislich schon dort, wo Einspeisetarife nicht mehr gebraucht werden. Längst sind die Einsparungen an netzbezogenem Strom durch Eigenverbrauch wirtschaftlich wesentlich interessanter als der geförderte Tarif. Darum: Strom dort verbrauchen, wo er gebraucht wird.

2. Ist Photovoltaik nicht in Wahrheit unökologisch?

Um eine Photovoltaikanlage zu produzieren, wird Energie benötigt. Ein klassischer Mythos ist, dass sich dadurch die Anschaffung einer Solaranlage ökologisch nicht mehr „rentiert“. Dies ist schlicht falsch. Eine moderne Photovoltaikanlage hat meist schon nach ca. 18 Monaten eine positive Energiebilanz. Die nächsten 20 Jahre und mehr erzeugt man anschließend Strom ohne jegliche Umweltbelastung. Und je mehr von dem erzeugten Strom auch selber genutzt werden kann, desto besser natürlich die eigene, private Energiebilanz.

3. Kann man mit Photovoltaik nicht nur 20% des Eigenstrombedarf decken?

Mit einer Photovoltaikanlage muss man tatsächlich den Großteil seiner selbst produzierten Energie einspeisen. Der Schlüssel liegt in einem Speicher. Erst mit einer Speicherlösung ist es möglich, beinahe seinen gesamten Strombedarf aus eigener Produktion zu decken. Denn der tagsüber produzierte Strom, der nicht benötigt wird, wird gespeichert und steht so auch abends und nachts zur Verfügung. So macht Photovoltaik Hausbesitzer unabhängig von Strompreisen und Stromkonzernen.